Sternfahrt des SoVD Niedersachsen mit Celler Beteiligung

HANNOVER/CELLE. Im Rahmen einer Sternfahrt hat der SoVD landesweit die Barrierefreiheit in Bussen und Bahnen getestet. SoVD-Aktive aus zahlreichen niedersächsischen Städten reisten nach Hannover und überprüften unterwegs anhand einer Checkliste, wie mobil Niedersachsen ist. Auch 13 Mitglieder des SoVD-Kreisverbandes Celle waren mit dabei.

Das Ergebnis der Sternfahrt wurde im Rahmen einer Kundgebung auf dem hannoverschen Kröpcke bei einer Kundgebung mit etwa 300 Teilnehmenden vorgestellt. Dabei wurde deutlich: Es muss noch viel getan werden. Zwar sind Kommunen, Länder und der Bund verpflichtet, bis 2022 einen barrierefreien Personennahverkehr zu schaffen, allerdings hakt es an vielen Ecken und Enden. Das machte auch die Landesbehindertenbeauftragte Petra Wontorra in einer Talkrunde mit SoVD-Chef Adolf Bauer deutlich. Das Engagement der SoVDler zeigt aber auch: Niedersachsens größter Sozialverband wird nicht lockerlassen und die Umsetzung kritisch begleiten.

Wie die Celler Teilnehmer die Fahrt nach Hannover erlebten, werden sie in der kommenden Woche berichten.

Redaktion
Celler Presse