SoVD mahnt Barrierefreiheit an: Neuregelung des Parkens an Planckstraße und Landgestütstraße

CELLE. Zu der Berichterstattung über die geänderte Parkregelung in der Planckstraße und der Landgestütstraße nimmt Bernd Skoda als 2. Vorsitzender des SoVD Kreisverbandes Celle Stellung. Hier ist sein Beitrag im Wortlaut:

„Endlich„Parken auf dem Gehweg“ erlaubt. Leider nur eine Seite der Medaillie mit positivem Ergebnis für Autonutzer. Was aber ist mit den mobil eingeschränkten Mitbürgern- den Rollstuhl- und Rollatornutzern oder Personen mit Kinderwagen etc. Pauschal zu behaupten die Gehwegbreiten reichen aus ohne dass Fußgänger durch parkende Autos behindert werden erscheint wenig aussagekräftig. Ein Blick auf die örtliche Situation zeigt etwas anderes. In weiten Bereichen beider Straßen erreichen die Gehwegbreite einschließlich der erforderlichen Sicherheitsabstände gemäß der einschlägigen Richtlinien gerade mal das erforderliche Maß oder bleiben darunter. Begegnungen von Rollstuhl- Nutzern oder solchen mit Kinderwagen erfordern netto eine Breite von 1.80m. Mit erforderlichen Sicherheitsabständen ergeben sich richtliniengerechte 2.50m. Natürlich sehen wir auch den möglicherweise vorhandenen Parkdruck. Aber Lösungen auf Kosten der schwachen Verkehrsteilnehmer – sind keine guten Ansätze. Eventuell könnte eine Lösung so aussehen, dass einseitig Bürgersteigparken erlaubt wird und auf der anderen Seite ausreichende Breite für Gehwegnutzererhalten bleibt. Auch andere Möglichkeiten vor Ort sind denkbar und wir sind gerne bereit an einem entsprechenden Konzept mitzuwirken.

Bernd Skoda“