Herzlich willkommen

Das Projekt „Barrierefreies Celle“ der Celler Presse ist nun in der Beta-Phase gestartet. In einer interaktiven Karte können Sie die Stadt Celle auf eine ganz besondere Art und Weise entdecken.

Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung arbeiten wir an einer flächendeckenden Aufnahme, um noch mehr Räume zu erfassen und Möglichkeiten aufzuzeigen.

Dabei möchten wir anmerken, dass selbst als barrierefrei ausgezeichnete Orte durch die Unachtsamkeit der Mitmenschen, durch Pannen oder Baumaßnahen, plötzlich nicht mehr barrierefrei sein könnten.

"Es ist die Gesellschaft die jemanden behindert und nicht der Begriff der Behinderung"

Barrierefreies Celle ist ein lebendiges Projekt der Celler Presse. Täglich kommen neue Informationen in die Redaktion, sie werden geprüft und nach und nach in die Seite aufgenommen.

Auch Sie können dazu beitragen! Informieren Sie uns und berichten Sie über Ihre Erfahrungen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an service@celler-presse.de


Grußwort
des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil zum Projekt „Barrierefreies Celle“


Stephan WeilDie Schaffung gleichwertiger Lebensbedingungen für Menschen mit und ohne Behinderungen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ist ein Ziel, dass wir uns für ganz Niedersachsen gesetzt haben.

Der inklusive Ansatz der UN-Behindertenrechtskonvention ist oft noch nicht hinreichend in der Lebenswirklichkeit von Menschen mit Behinderungen angekommen. Die Landesregierung hat daher vor kurzem beschlossen, dass ein Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskommission in Niedersachsen entwickelt wird

Teilhabe in der Gesellschaft heißt, wirklich Teil einer Gesellschaft zu sein. Dazu gehört auch, einen barrierefreien Zugang in alle gesellschaftlichen Bereiche zu ermöglichen.

Das Projekt „Barrierefreies Celle“ ist ein wunderbares Beispiel, dass wir diesem Ziel näher kommen. Viele Unterstützerinnen und Unterstützer haben dazu beigetragen und tun dies in einem lebendigen Prozess auch immer noch. Immer mehr Bausteine, Informationen und neue Ideen bewirken, dass die gesellschaftliche Teilhabe für Menschen mit Behinderungen erleichtert wird.

Ich bin sicher, dass die Barrierefreiheit ein gewichtiger Pluspunkt ist, der für das Leben in Celle oder auch einen Besuch dieser schönen geschichtsträchtigen Stadt spricht.



Grußwort
des Oberbürgermeisters der Stadt Celle Dirk-Ulrich Mende


Dirk-Ulrich Mende Mit dem lebendigen Projekt „Barrierefreies Celle“ wird durch engagierte ehrenamtliche Menschen Inklusion in Celle vorbildlich gelebt und aufgezeigt. Ich bin der Initiative außerordentlich dankbar, diese interaktive Website in Celle auf den Weg gebracht zu haben.

Mit der Unterzeichnung der UN Konvention hat sich auch Deutschland der Inklusion verschrieben. Das ist aber nicht nur eine Aufgabe der staatlichen Organe sondern eben aller Menschen und muss (vor-) gelebt werden. Die Initiative „Barrierefreies Celle“ tut dies beispielhaft!

Denn es kann jede und jeden treffen und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr so wie es war. Dann will man nicht ausgegrenzt werden sondern auch Teil der Gesellschaft bleiben und selbstverständlich so wahrgenommen werden. Das ist dann Inklusion. „Barrierefreies Celle“ ist eine Plattform, die nicht moralisiert sondern einfach aufzeigt, wo und wie was möglich ist.

Als Stadt werden wir weiter den Kontakt mit Herrn Gläser, Verkehrs-Beauftragter beim Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (BVN), dem SoVD und anderen halten und uns von ihnen auch weiterhin bei der Gestaltung des öffentlichen Raums beraten lassen. Erfreulich ist, dass wir für dieses Engagement von Herrn Gläser bereits gelobt wurden, Celle sei 10 mal besser als viele andere Städte, die er kenne.

So soll es weiter gehen!